Manufactum LogoManufactum Logo

Stühle & Hocker

TON Kaffeehausstühle. Wie das Holz gebogen wurde

TON KaffeehausstühleTON Kaffeehausstühle

Revolutionen im Möbelbau sind eine eher seltene Sache. Die Perfektionierung des Bugholzstuhls durch Michael Thonet (1796–1871) war solch eine umwälzende Tat – in dreierlei Hinsicht. Aus technischer Sicht bahnte sich die Revolution seit etwa 1830 an. Thonet experimentierte mit Verfahren, Holz unter Wirkung von Dampf und Leimwasser biegbar zu machen. Er verbesserte sie Schritt um Schritt; im Jahre 1852 erhielt er schließlich nach mehreren Anläufen ein Patent, das seine Methode „Dem Holze durch Zerschneiden und Wiederzusammenleimen jede beliebige Biegung und Form in verschiedener Richtung zu geben“ schützte.

„Jede beliebige Biegung“ – diese Formulierung deutet die zweite Revolution an. Mit Hilfe der Bugholztechnik konnten auch in der Formgebung neue Wege beschritten werden; einfache Halbkreisbögen als Rückenlehne, rundgeformte und gleichwohl massivhölzerne Kombinationen von Stuhlrücken und -lehne oder auch gebogene Stuhlbeinverstärkungen waren nicht nur technisch, sondern auch gestalterisch Neuerungen.

Zum dritten markierten die Bugholzmöbel eine wirtschaftliche Revolution. Sie waren nicht nur für eine Herstellung im industriellen Maßstab geeignet, sie setzten sie geradezu voraus. Und so führte schon zu Lebzeiten Thonets die Idee des Bugholzmöbels zu einer eigenen Industrie. Seine Söhne und Nachfolger produzierten Bugholzstühle in Massen und gründeten zahlreiche Fabrikationsstätten, vornehmlich im damals zum k. u. k. Österreich gehörigen osteuropäischen Raum, wo Arbeitskraft günstig und der Vorrat an Buchenholz schier unerschöpflich war.

Eines dieser Werke entstand 1861 in der mährischen Stadt Bystritz am Hostein, dem heute tschechischen Bystřice pod Hostýnem. Es firmiert nach einer wechselvollen Geschichte als eigenständige Aktiengesellschaft unter dem Namen TON ( továrny na ohýbaný nábytek, zu deutsch „Fabrik für Bugholzmöbel“) noch heute: Bystritz ist der älteste Ort weltweit, an dem Möbel durch das manuelle Biegen von Holz gefertigt werden.

TON Bugholzmöbel HerstellungTON Bugholzmöbel Herstellung
TON Bugholzmöbel HerstellungTON Bugholzmöbel Herstellung
TON Bugholzmöbel HerstellungTON Bugholzmöbel Herstellung

„Consummöbel“.

Die Bandbreite der Bugholzmöbel, die TON fertigt, ist groß – und Jahr für Jahr ist man auf den üblichen Möbelmessen mit Novitäten vertreten. Darüber hinaus stellt man etliche Stühle her, die noch auf die frühen Entwürfe der Gründerzeit zurückgehen und heute als Stuhlklassiker gelten. In erster Linie aber waren auch die nachmals berühmten Modelle zu ihrer Zeit Massenartikel (im 19. Jahrhundert sprach man von „Consummöbeln“). Nur deshalb konnten sie zu den typischen Kaffeehausstühlen einer ganzen Epoche werden. Stühle wie das nachstehende Modell No. 14 mit seiner geschwungenen Rückenlehne aus zwei Bugholzbögen – der Kaffeehausstuhl schlechthin – oder der Armlehnenstuhl No. 24 mit seiner als „Palmette“ ausgeführten Rückenlehne trafen sicherlich auch gestalterisch den Geschmack jener Zeit. Ihre große Verbreitung aber verdanken sie ihrem geringen Gewicht, ihrer Unverwüstlichkeit, ihrem Sitzkomfort und der Tatsache, dass sie infolge der industriellen Massenherstellung günstig waren – Eigenschaften, die sie über alle gestalterischen Fragen hinaus auch heute auszeichnen.

Weitere Themen

Wishbone Chair CH24Wishbone Chair CH24

Der CH24 gilt seit mehr als 70 Jahren als herausragendes Beispiel für die gekonnte Kombination aus Schlichtheit, Komfort und Stabilität und ist die wahrscheinlich bekannteste Arbeit des auch als „Meister der Stühle“ berühmt gewordenen Designers Hans J. Wegner. Der Mitbegründer der Dänischen Moderne zählt neben Designgrößen wie Arne Jacobsen oder Verner Panton zu den wohl bekanntesten und weltweit herausragenden Möbeldesignern.

Jetzt Entdecken
NikolaimöbelNikolaimöbel

Die Stuhlmachertradition Rabenaus ist fast 400 Jahre alt. Die vielen in dieser Zeit gewachsenen speziellen Fertigkeiten der Rabenauer Stuhlmacher haben die Industrialisierung überlebt, und sie haben das Volkseigentum und die bundesrepublikanische Berufsausbildungsverordnung unbeschadet überstanden. Was die Rabenauer Stuhlmacher können, zeigen sie vor allem bei dem originalgetreuen Nachbau historischer Stuhlmodelle.

Jetzt Entdecken

Über Manufactum

Besonders

Seit mehr als 30 Jahren stehen wir für die Idee einer bewussten Nutzung hochwertiger Produkte, die Ihren Alltag bereichern und Freude schenken können.

Ausgewählt

Als kompetenter Partner finden wir gute Dinge, die Ihren Wünschen nach Funktion und Qualität entsprechen, und präsentieren sie Ihnen in Katalog, Webshop und App.

Konsequent

Unsere Produktauswahl basiert auf den Prinzipien von Reparierbarkeit, langer Lebensdauer sowie einer ressourcenschonenden und sozialverträglichen Produktion.

Erlebbar

Nehmen Sie unsere Produkte in einem unserer elf Warenhäuser selbst in die Hand und erfahren Sie ihre Geschichten. Unser fachkundiges Personal berät Sie gerne.

Kontakt

Bestellung, Service & Beratung +49 2309 - 939 095(Montag bis Freitag: 10 - 12 Uhr & 15 - 18 Uhr)

Newsletter abonnieren und einen Gutschein über 5 € sichern*

Abonnieren Sie unseren Newsletter und wir informieren Sie künftig über aktuelle Themen, Neuheiten und bisweilen auch spezielle Sonderangebote.

Lieferung & Zahlung

  • Rechnung
  • Vorkasse
  • Kreditkarte Visa Mastercard
  • Sonderbestellungen
  • Ersatzteilservice
  • Persönliche Produktberatung
Manufactum GmbH - Hiberniastr. 5 - D-45731 Waltrop - Telefon +49-2309 939 095 - Fax +49-2309 939 850
  1. Der Gutschein ist bis zum 30.06.2020 und ab einem Kaufwert von € 50,00 gültig. Jeder Gutschein ist einmalig einlösbar. Pro Kunde und Bestellung kann nur ein Gutschein eingelöst werden. Der Aktionsgutschein kann nicht zum Kauf eines Warengutscheins verwendet werden. Die Veröffentlichung und kommerzielle Weitergabe der Gutscheincodes ist nicht gestattet. Der Gutschein ist nicht mit anderen Aktionen kombinierbar. Eine Barauszahlung sowie eine Rückvergütung auf bereits getätigte Käufe sind nicht möglich.

Menü