Heilpflanzen A|B|C

Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa)

Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa)Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa)

Die Traubensilberkerze gehört wie Rittersporn und Akelei zu den Hahnenfußgewächsen. Über den mehrfach gefiederten Blättern der mehrjährigen und krautig wachsenden Pflanze erscheinen von Juni bis September bis zu 60 Zentimeter lange, schmale und aufrecht stehende Blütentrauben. Die langen Staubgefäße der kleinen, weißen Einzelblüten lassen diese Blütenkerzen flaumig aussehen.

Herkunft und Anbau.

Heimisch ist die Traubensilberkerze in den schattigen, feuchten und kühlen Laubwäldern im Osten Kanadas und der USA; in Europa wird sie als Zierpflanze gern in der Nähe von Teichen eingesetzt. Die unregelmäßig geformten, dunkelbraunen Wurzelstöcke (eigentlich: Rhizome), die etwa handlang und zwei Zentimeter dick sind, werden pharmazeutisch verwendet. Im Spätherbst werden sie vorsichtig ausgegraben, grob zerkleinert und getrocknet. Die Wurzelstöcke stammen teilweise aus Wildsammlungen; in Europa wird die Traubensilberkerze vor allem in Norditalien angebaut, aber auch in Hessen und Thüringen wird sie kultiviert.

Inhaltsstoffe.

In ihrer Heimat ist die Traubensilberkerze als squaw root bekannt. In der Wurzel sind die Verbindungen Actein und Cimicifugosid enthalten, deren östrogenähnliche Wirkung sich die moderne Medizin zunutze macht. Wurzelextrakte beeinflussen die Temperaturregulation des menschlichen Körpers und sollen so Frauen in den Wechseljahren unterstützen. Actein wirkt darüber hinaus auch gefäßerweiternd. Wer auf die Traubensilberkerze vertraut, braucht allerdings ein wenig Geduld: Die positiven Effekte treten erst nach mehrwöchiger Anwendung auf.

Verwendung von Cimicifuga-Extrakt.

CimicifugaCimicifuga
  • Männer wenden Cimicifuga äußerlich an. Ein Überschuss an männlichen Hormonen kann eine verkürzte Lebensdauer des Haares zur Folge haben. Als Bestandteil von Shampoos sollen die Wirkstoffe der Traubensilberkerze das Testosteron von den Testosteronrezeptoren an der Haarwurzel verdrängen und so den hormonbedingten Haarausfall hemmen.
  • Bei Frauen mit Wechseljahresbeschwerden gelten Medikamente mit Auszügen der Pflanze als natürliche Alternative zur Hormonbehandlung mit Östrogen. Sie helfen bei Hitzewallungen, nächtlichem Schweiß, Schlaflosigkeit und Stimmungsschwankungen. Aber auch Frauen mit Menstruationsbeschwerden und prämenstruellem Syndrom können vom Wurzelextrakt der Traubensilberkerze profitieren.
Besonderes.
  • Die Ureinwohner Nordamerikas verwendeten die Traubensilberkerze gegen Krämpfe und (Geburts-) Schmerzen.
  • Neben der aus Nordamerika stammenden Cimicifuga-Art gibt es verwandte Arten, die in Asien beheimatet sind und in der traditionellen chinesischen Medizin ihren festen Platz haben.

Weitere Themen

Rosskastanie (Aesculus hippocastanum)Rosskastanie (Aesculus hippocastanum)

Der bis zu 35 Meter hohe, sommergrüne Baum ist leicht an seinen handförmig geteilten Blättern und den grünen, weichstacheligen Kapselfrüchten zu erkennen, in denen ein bis drei glänzend braune Samen liegen. Das Blattwerk ist besonders dicht, deshalb ist die Rosskastanie als Schattenspender sehr beliebt. Im Mai und Juni entstehen die weißen Blütenkerzen. Gelbe Saftmale am Blütengrund zeigen Bienen und Hummeln an, dass hier Nahrung auf sie wartet, später sind die Saftmale rot – in diesen Blüten ist kein Nektar mehr zu holen.

Jetzt Entdecken
Teebaum (Melaleuca alternifolia)Teebaum (Melaleuca alternifolia)

Auf James Cooks Südsee-Expedition von 1770 soll die Mannschaft ihren Tee vermisst und sich kurzerhand bei den Aborigines abgeschaut haben, wie sich aus bestimmten Blättern ein Getränk zusammenbrauen lässt. Der mitreisende Botaniker Joseph Banks gab der als Baum oder Strauch wachsenden Pflanze ihren Namen: Teebaum. Die auffällig langen Staubblätter seiner weißen Blüten geben ihm zur Blütezeit ein puscheliges Aussehen.

Jetzt Entdecken
Virginische Zaubernuss (Hamamelis virginiana)Virginische Zaubernuss (Hamamelis virginiana)

Zur Gattung Hamamelis gehören fünf Arten, drei von ihnen stammen aus Amerika und je eine aus Japan beziehungsweise China. Für Pharmazie und Kosmetik ist aber nur die Virginische Zaubernuss von Interesse, ein bis zu sieben Meter hoher, sommergrüner Strauch, der manchmal auch als Baum mit kurzem Stamm und breiter Krone wächst. Seine Rinde ist hellbraun und glatt; die Blätter erinnern an die der Haselnuss. Von September bis Oktober erscheinen stark duftende, hellgelbe Blüten mit sehr schmalen, fast fadenartigen Blütenblättern.

Jetzt Entdecken
Menü